SpaceX strebt Mitte Dezember die Wiederaufnahme des Starts von Falcon 9 an: Moschus

In der Hoffnung, sich nach einer katastrophalen Startrampexplosion ihrer Falcon 9-Rakete in Cape Canaveral vor zwei Monaten schnell zu erholen, will SpaceX die Einführung des Boosters Mitte Dezember wieder aufnehmen, sagte Firmengründer und CEO Elon Musk kürzlich in einem Fernsehinterview am 4. November.

Musk gab im Interview mit CNBC vom 4. November weiter an, dass sie das Problem entdeckt haben, das plötzlich die katastrophale Explosion der Startrampe von Falcon 9 auslöste, die plötzlich die Rakete und die kommerzielle Nutzlast des israelischen Amos-6 in Höhe von 200 Millionen US-Dollar während eines routinemäßigen Betankens und eines geplanten statischen Feuerwehrautos zerstörte Test am 1. September.

"Ich denke, wir sind dem Problem auf den Grund gegangen", sagte Musk. „Es war ein wirklich überraschendes Problem. Es ist noch nie in der Geschichte der Raketentechnik angetroffen worden. "

Musk sagte, das Problem beziehe sich auf irgendeine Art von Wechselwirkung zwischen den flüssigen Heliumflaschen, Kohlenstoffverbundwerkstoffen und der Verfestigung des flüssigen Sauerstofftreibmittels in der zweiten Stufe von SpaceX Falcon 9.

„Es handelt sich im Wesentlichen um eine Kombination aus flüssigem Helium, fortschrittlichen Kohlefaserverbundwerkstoffen und festem Sauerstoff, so Musk weiter.

"Sauerstoff so kalt, dass er in die feste Phase eintritt."

"Es stellte sich heraus, dass dies der schwierigste und komplexeste Fehler war, den wir jemals seit 14 Jahren hatten", twitterte Musk zuvor am 9. September.

"Es ist noch nie in der Geschichte passiert. Deshalb haben wir eine Weile gebraucht, um das zu klären “, sagte Musk am 4. November gegenüber CNBC.

Die Explosion fand ohne Vorwarnung statt, als flüssiger Sauerstoff und RP-1-Treibmittel während eines routinemäßigen Betankungstests und eines Motorbrenntests im SpaceX Launch Complex von SpaceX in die zweite Stufe des 70 Meter hohen Falcon 9 geladen wurden. 40 Startanlage um ca. 9:07 Uhr EDT am 1. September auf der Cape Canaveral Air Force Station, Florida.

Aber die Rakete explodierte während des Betankungsvorgangs und das SpaceX-Startteam kam nicht einmal an den Punkt, die Triebwerke der ersten Stufe für den statischen Brandtest zu zünden.

Der Start des AMOS-6-Comsat von Pad 40 war zwei Tage später geplant.

In Unternehmensaktualisierungen, die am 23. September und 28. Oktober auf der SpaceX-Website veröffentlicht wurden, sagte das Unternehmen, dass die Anomalie anscheinend einen „großen Bruch“ im kryogenen Heliumsystem des Flüssigsauerstofftanks der zweiten Stufe aufweist – die Grundursache jedoch nicht noch bestimmt worden.

"Die Grundursache des Verstoßes wurde noch nicht bestätigt, aber die Aufmerksamkeit hat sich weiterhin auf einen der drei zusammengesetzten umhüllten Druckbehälter (COPVs) im LOX-Tank beschränkt."

"Durch umfangreiche Tests in Texas hat SpaceX gezeigt, dass es einen COPV-Fehler vollständig durch Heliumbeladungsbedingungen wiederherstellen kann."

Die Heliumbeladung wird „hauptsächlich durch die Temperatur und den Druck des geladenen Heliums beeinflusst“.

"Dies war das schwierigste Rätsel, das wir jemals lösen mussten", erklärte Musk CNBC.

Nach dem Unfall vom 1. September leitete SpaceX eine gemeinsame Untersuchung ein, um die Grundursache mit der FAA, der NASA, der US-Luftwaffe und Branchenexperten zu ermitteln, die „methodisch einen umfangreichen Fehlerbaum durchgearbeitet haben, um alle plausiblen Ursachen zu untersuchen“.

"Wir haben eng mit der NASA, der FAA (Federal Aviation Administration) und unseren gewerblichen Kunden zusammengearbeitet, um dies zu verstehen", sagt Musk.

Musk wurde nicht gefragt und sagte nicht, von welcher Startrampe der Falcon 9 starten würde oder wie hoch die Nutzlast sein würde.

"Es sieht so aus, als würden wir Mitte Dezember wieder starten", antwortete er.

SpaceX unterhält Startrampen an der Ost- und Westküste der USA.

„Bis die Ergebnisse der Untersuchung vorliegen, arbeiten wir weiter daran, vor Jahresende wieder zum Flug zurückzukehren. Unsere Startplätze im Kennedy Space Center in Florida und in der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien sind weiterhin auf dem richtigen Weg, um in diesem Zeitraum einsatzbereit zu sein “, sagte SpaceX am 28. Oktober.

Bei KSC werden die Starts zunächst von Pad 39A aus erfolgen, dem ehemaligen Shuttle-Pad, das SpaceX von der NASA geleast hat.

Pad 40 ist außer Betrieb, bis umfangreiche Reparaturen und Tests abgeschlossen sind.

Das Unglück vom 1. September war der zweite Ausfall von Falcon 9 innerhalb von 15 Monaten und wird die allgemeine Zuverlässigkeit der Raketen in Frage stellen.

Der erste Ausfall von Falcon 9 beinhaltete eine katastrophale Explosion in der Luft in der zweiten Phase, etwa zweieinhalb Minuten nach dem Start, während des Starts der Dragon CRS-9-Frachtversorgung für die NASA zur Internationalen Raumstation am 28. Juni 2015 – und dies wurde bezeugt Autor.

Obwohl beide Vorfälle die zweite Phase betrafen, behauptet SpaceX, dass sie nicht miteinander zusammenhängen – auch wenn sie weiterhin versuchen, die Grundursache zu ermitteln.

SpaceX muss die Grundursache ermitteln, bevor die Starts von Falcon 9 fortgesetzt werden können. Wirksame Korrekturen müssen identifiziert und wirksame Abhilfemaßnahmen überprüft und umgesetzt werden.

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Kens fortlaufende Nachrichten über Erd- und Planetenforschung und die Raumfahrt zu erhalten.

Rate article
Schreibe einen Kommentar