Heute Abend: Der Aufstieg des "Mini-Moon" 2013 – Space Magazine

Der letzte Vollmond 2013 findet heute Abend statt, und dazu kommt etwas Besonderes: der entfernteste und visuell kleinste Vollmond 2013.

Warum erhält der jährliche "Mini-Mond" nicht die gleiche Fanfare und den gleichen Hype wie das jährliche Perigäum – oder sagen Sie, Proxigean ist überdunkel – "Supermoon"? Der kleinste Vollmond des Jahres scheint diesbezüglich ein PR-Problem zu haben. Aber wie Sie sehen werden, sind die Umstände für den Vollmond dieser Woche nicht weniger faszinierend.

Der genaue Zeitpunkt für den heutigen Vollmond ist am Dienstag, den 17. Dezember, um 4:28 Uhr EST / 9: 28 Uhr Weltzeit (UT)th. Dies geschieht nur zwei Tage und 14 Stunden, bevor der Mond am 19. Dezember seinen Höhepunkt erreichtth um 18.50 Uhr EST / 23: 50 UT in 406.267 Kilometern Entfernung. Dies ist einer der drei am weitesten entfernten Apogäen des Jahres 2013 und der am nächsten an Full für das Jahr. Es ist auch mit 500 Kilometern des entferntesten Apogäums als kann auftreten, da der Apogäum des Mondes zwischen ~ 404.000 und 406.700 Kilometern entfernt variieren kann.

Der heutige Vollmond hat einen scheinbaren Winkeldurchmesser von etwa 29,8 Zoll Bogenminuten, nur einen Schatten niedriger als der übliche Wert von etwa einem halben Grad oder 30 Zoll. Die visuelle Größe des Mondes von der Erde aus variiert um 12% zwischen 34,1 und 29,3 Zoll. Außerdem ist der Mond etwa einen halben Erdradius weiter entfernt, wenn er sich am lokalen Horizont befindet als im Zenit!

Dies ist auch der Vollmond, der der Sonnenwende im Dezember am nächsten kommt, die vier Tage später am Samstag, dem 21. Dezember, stattfindetst um 12:11 EST / 17: 11 UT. Dies markiert den Beginn des astronomischen Sommers auf der südlichen Hemisphäre und den Beginn der Wintersaison im Norden. Stellen Sie sich den heutigen Vollmond als eine Art „Platzhalter“ vor, der den Punkt markiert, an dem die Sonne während der Sonnenwende im Juni an der Grenze zwischen Zwillingen und Stieren besetzt sein wird.

Dies alles bedeutet, dass der heutige Vollmond für die Bewohner der nördlichen Hemisphäre gegen Mitternacht hoch hinausgeht. Der „Mond der langen Nacht“ von 2013 ist jedoch in Bezug auf die Deklination eher glanzlos. Während es der nördlichste Vollmond des Jahres 2013 mit einer Deklination von +18,7 Grad ist, ist es weit entfernt von der maximalen Deklination von +28,72 Grad (dem Winkel der Ekliptik plus der Neigung der Mondbahn), die es erreichen kann. Dies geschieht nur alle 18,6 Jahre und das letzte Mal im Jahr 2006 und wird erneut um 2025 geschehen. Wir befinden uns derzeit auf dem Weg zu einem flachen Minimum für die Umlaufbahn des Mondes im Jahr 2015. Die alten europäischen und indianischen Kulturen kannten beide diesen Zyklus hochfliegender Monde .

Nicht komisch genug? Der nächste „am weitesten entfernte Vollmond des Jahres“ findet nur eine Lunation später am 16. Januar stattth… Innerhalb von nur 2 Stunden nach dem Höhepunkt! Vielleicht ist der Vollmond im Januar als "Super-Mini-Mond" bekannt? Eine solche Paarung von „Mini-Monden“ fand zuletzt zwischen 2004 und 2005 statt und wird als nächstes zwischen 2021 und 2022 stattfinden.

Der Mond besucht diese Woche auch einige andere himmlische Sehenswürdigkeiten. Nach fünf Grad nördlich von Jupiter am 19. DezemberthDer Mond nähert sich am 21. Dezember einer Bedeckung des offenen Clusters M67 im Sternbild Krebsst für Nordamerika. Obwohl der Mond schwindlig wird, ist es möglicherweise möglich, das Wiederauftauchen des Clusters auf dem dunklen Ast des Mondes zu bemerken. Andere Bedeckungen für den Rest des Dezembers durch den Mond schließen eine Bedeckung von Spica am 27. Dezember einth für Nordasien Saturn am 29. Dezemberth für die Antarktis und Lambda Geminorum für Kanada am 18. Dezemberth.

Das Vorbeigehen des Vollmonds bedeutet auch, dass er in den Morgenhimmel eindringt, was auch schlechte Nachrichten für die Zuschauer des Ursid-Meteoritenschauers bedeutet, der am 22. Dezember seinen Höhepunkt erreichtnd und Jäger des Kometen C / 2013 R1 Lovejoy, die derzeit im Sternbild Herkules im Morgengrauen mit + 5. Stärke leuchten.

Die scharfen Augen können bemerken, dass der Mond am Dienstag, dem 17. Dezember, auch durch das nördliche Ende der nicht-zodiakalen Konstellation des Orion gehtth. Wussten Sie, dass der Mond tatsächlich weit genug von der Ekliptik entfernt sein kann, um 18 Sternbilder zu durchqueren? Die sechs nicht-zodiakalen Konstellationen, die es durchqueren kann, sind: Orion, Ophiuchus, Corvus, Sextans, Auriga und Cetus.

Andere Namen für den Dezember-Vollmond sind Yule, Oak und Cold Moon.

Schließlich durchstreift jetzt ein neuer irdischer Botschafter die Mondoberfläche.

Chinas Raumschiff Chang'E-3 landete am Samstag, dem 14. Dezember, auf dem Mond vor den Toren der Regenbogenbucht (Sinus Iridum) in der Nähe von Montes Recti im nördlichen Teil des Mare Imbriumth. Der Landeplatz ist jetzt auf der Mondnähe sichtbar und kann mit dem neuen Weihnachtsteleskop gesehen werden, das Sie schon immer ausprobieren wollten. Suchen Sie nach dem Sinus Iridum als einem breiten Halbmond, einer Art „Kerbe“ in der Spitze von Mare Imbrium:

Chinas Yutu oder "Jade Rabbit" Rover hat einige großartige Bilder der Mondoberfläche zurückgestrahlt!

Lassen Sie sich also nicht von den kalten Temperaturen davon abhalten, die Mondoberfläche und die seltsamen, aber faszinierenden Bewegungen unseres nächsten natürlichen himmlischen Nachbarn zu erkunden. Ziehen Sie sich warm an und stellen Sie sicher, dass Sie in dieser Weihnachtszeit ein Glas des alten Nog zur Sonnenwende / zum Weihnachtsmond bringen.

Rate article
Schreibe einen Kommentar