Neue Methode zeigt das Zeitalter der Milchstraße

Einer der Meteoriten wurde analysiert, um das Alter der Milchstraße zu bestimmen. Bildnachweis: Nicolas Dauphas, Universität von Chicago. Klicken um zu vergrößern.
Nicolas Dauphas von der Universität Chicago hat eine neue Methode zur Berechnung des Alters der Milchstraße entwickelt, die frei von den nicht validierten Annahmen ist, die frühere Methoden geplagt haben. Dauphas? Die Methode, über die er in der Ausgabe vom 29. Juni der Zeitschrift Nature berichtet, kann nun verwendet werden, um andere Geheimnisse des Kosmos anzugehen, die seit Jahrzehnten ungelöst geblieben sind.

"Altersbestimmungen sind entscheidend für ein grundlegendes Verständnis des Universums" sagte Thomas Rauscher, Assistenzprofessor für Physik und Astronomie an der Universität Basel in der Schweiz. ? Das breite Spektrum an Implikationen macht Nicolas aus? Arbeit so aufregend und wichtig.

Dauphas, ein Assistenzprofessor für Geophysikalische Wissenschaften, betreibt das Origins Laboratory an der Universität von Chicago. Zu seinen weitreichenden Interessen gehören die Ursprünge der Erdatmosphäre, die ältesten Gesteine, die möglicherweise Hinweise auf das Leben auf der Erde enthalten, und was Meteoriten über die Entstehung des Sonnensystems verraten.

In seiner neuesten Arbeit hat Dauphas die Genauigkeit der kosmischen Uhr verbessert, indem er den Zerfall zweier langlebiger radioaktiver Elemente, Uran-238 und Thorium-232, verglichen hat. Laut Dauphas? Nach der neuen Methode beträgt das Alter der Milchstraße ungefähr 14,5 Milliarden Jahre plus oder minus mehr als 2 Milliarden Jahre.

Dieses Alter stimmt im Allgemeinen mit der Schätzung von 12,2 Milliarden Jahren überein – fast so alt wie das Universum selbst? wie durch zuvor existierende Methoden bestimmt. Dauphas? Das Finden bestätigt, was trotz der Nachteile bestehender Methoden bereits vermutet wurde: "Nach dem Urknall dauerte es nicht lange, bis sich große Strukturen bildeten, einschließlich unserer Milchstraßengalaxie." er sagte.

Das Alter der Galaxie von 12 Milliarden Jahren beruhte auf den Eigenschaften zweier verschiedener Sätze von Sternen, Kugelhaufen und weißen Zwergen. Diese Schätzung hängt jedoch von Annahmen über die Sternentwicklung und die Kernphysik ab, die Wissenschaftler noch nicht vollständig befriedigt haben.

Kugelhaufen sind Sternhaufen, die am Rande einer Galaxie existieren. Die Prozesse der Sternentwicklung deuteten darauf hin, dass die meisten Sterne in Kugelhaufen fast so alt sind wie die Galaxie selbst. Als der Urknall vor 13,7 Milliarden Jahren auftrat, waren die einzigen Elemente im Universum Wasserstoff, Helium und eine kleine Menge Lithium. Die Kugelsternhaufen der Milchstraße müssen fast so alt sein, weil sie hauptsächlich Wasserstoff und Helium enthalten. Jüngere Sterne enthalten schwerere Elemente, die aus den Überresten älterer Sterne recycelt wurden, die diese schwereren Elemente zunächst durch Kernfusion in ihren Kernen schmiedeten.

Weiße Zwergsterne sind Sterne, die ihren Treibstoff verbraucht haben und bis zur letzten Stufe ihres Lebens vorgerückt sind. Der Weiße Zwerg hat keine Energiequelle und kühlt sich einfach ab. Wenn Sie sich die Temperatur ansehen und wissen, wie schnell sie abkühlt, können Sie das Alter der Galaxie annähern, da einige dieser weißen Zwerge ungefähr so ​​alt sind wie die Galaxie. Dauphas sagte.

Eine direktere Methode zur Berechnung des Alters von Sternen und der Milchstraße hängt von der Genauigkeit der Uran / Thorium-Uhr ab. Wissenschaftler können die optischen Fingerabdrücke teleskopisch erfassen. der chemischen Elemente. Mit dieser Fähigkeit haben sie das Uran / Thorium-Verhältnis in einem einzelnen alten Stern gemessen, der sich im Lichthof der Milchstraße befindet.

Originalquelle: Pressemitteilung der Universität von Chicago

Rate article
Schreibe einen Kommentar