Arianespace Caps Jahr Mit Ariane 5 EinfĂŒhrung von Star One D1 und JCSat-15

WASHINGTON - Der europäische Startdienstleister Arianespace hat seinen 11. und letzten Start am 21. Dezember vollendet und Satelliten für die größten regionalen Betreiber Asiens und Südamerikas auf den Weg in den geostationären Bogen gebracht.

Die Ariane-5-Rakete startete um 15.30 Uhr vom europäischen Raumfahrtzentrum Guayana in Kourou, Französisch-Guayana. EST mit Embratel Star Einer der brasilianischen Multiband-Satelliten Star One D1 und Japans Sky Perfect JSAT JCSat-15.

Space Systems Loral baute beide Satelliten, die insgesamt 9.833 Kilogramm wogen. Star One D1, mit einer Startmasse von 6.433 Kilogramm, nutzte den oberen Liegeplatz der Ariane 5, während der 3.400 Kilogramm schwere JCSat-15 bei der Doppelstartsituation die untere Position einnahm.

Arianespace brachte dieses Jahr sieben Ariane 5, zwei Sojus-Mittelhubraketen und zwei Vega-Leichthubraketen auf den Markt, die insgesamt 27 Raumfahrzeuge umkreisten - ein neuer Rekord für das Unternehmen. In der zweiten Jahreshälfte 2016 führte Arianespace die meisten kommerziellen Markteinführungen durch. SpaceX und International Launch Services haben sich seit dem Sommer aufgrund von Anomalien festgefahren und bereiten sich darauf vor, in den kommenden Wochen in den Flug zurückzukehren.

Star One D1 ist der erste von Embratel Star One der vierten Generation von Raumfahrzeugen und der bisher größte Satellit des Betreibers. Der Satellit unterstützt die erste Ka-Band-Nutzlast des Unternehmens und trägt gleichzeitig C- und Ku-Band-Kapazität. Embratel Star One wird den Satelliten von 84 Grad West aus bedienen und Broadcast-, Internet- und Mobilfunk-Backhaul-Dienste für Lateinamerika bereitstellen.

JCSat-15, Sky Perfect Der sechste Satellit von JSAT, der in diesem Jahr zum dritten Mal gestartet wurde, ersetzt N-SAT-110, einen Satelliten von Lockheed Martin, der im Jahr 2000 bei 110 Grad Ost startete. Der Satellit ist für Rundfunk- und Telekommunikationsdienste in Japan, Ozeanien, und der Indische Ozean.

Die nächste Mission von Arianespace ist die Sojus-Einführung von Hispasat 36W-1. Früher bekannt als Hispasat-AG1, ist das drei Tonnen schwere Raumschiff stark hinter seinem ursprünglichen Zeitplan zurückgeblieben, der für 2013 geplant war. Das Hispasat 36W-1, das von der deutschen OHB SE gebaut wurde, ist das erste Unternehmen, das eine SmallGeo-Plattform nutzt, die mit finanzieller Unterstützung der deutschen und europäischen Raumfahrtagenturen in den Bau kommerzieller geostationärer Raumfahrzeuge einsteigt.

Hispasat 36W-1 kam Anfang Dezember in Kourou an, um Vorbereitungen für einen Sojus-Start zu treffen, der für den 27. Januar geplant war.