Transit von Venus Redux: Weitere großartige Bilder

Bilder und Videos vom Transit of Venus am 5./6. Juni 2012 strömen immer noch herein, und wir mussten nur noch ein paar davon teilen. Er verwendete einen Lunt Solar Scope 60 mm / 50F H-Alpha-Filter und eine DMK 21AF04 Fire-Wire-Kamera. Dies sind 741 Bilder und eine Belichtung von 1/91 Sekunden. John hat weitere Bilder auf unserer Flickr-Seite und auf seiner Website Galactic Images.

Venus-Transit mit einem Transit von B747 Jumbo über die Sonnenscheibe, der von einem der Mitglieder der Tamilnadu Astronomical Society in Indien, Herrn Muralikrishna Kanagala, während unserer Transitveranstaltung in Elliots Beach, Madras, Indien, um 6.02 Uhr IST als Die Sonne ging auf. Er verwendete eine Baader gefilterte Sony DSH H50 Kamera.

Patrick Cullis hat diesen erstaunlichen Zeitraffer des Transits zusammengestellt, der zwei Teleskope, einen Flugzeugtransit, Sonnenuntergang und einige verschiedene Blickwinkel enthält.

Das obige Video stammt vom Solar Dynamics Observatory, einem Komposit des gesamten Transit, das vertont wurde.

Und schließlich dieses Bild und diese Geschichte von Blake Crosby und seinem Sohn Orion aus Charleston, South Carolina, die zeigen, wie lange die Menschen gehen würden, um dieses Ereignis mitzuerleben:

"Dies wird bei weitem nicht die beste Aufnahme des Transits sein, aber mein Sohn und ich sind durch viele Reifen gesprungen, um sie zu bekommen", schrieb Crosby in einer E-Mail. „Wir leben in Charleston, SC, und unser Horizont ist von hoch aufragenden Kiefern blockiert. Deshalb haben wir im 9. Stock eines Holiday Inn mit einem nach Westen ausgerichteten Zimmer eingecheckt. Nachdem wir alle unsere Geräte mitgenommen hatten, stellten wir fest, dass die Türen zu den Balkonen dauerhaft geschlossen waren, sodass wir mit unserer Canon Rebel XS, die an einem Celestron Nexstar 4SE mit einem Seymour-Filter befestigt war, durch eine Glasscheibe schießen mussten. Außerdem wurden wir wie viele andere mit einer dicken Wolkenwand begrüßt, die sich einfach nicht rühren wollte. Schlimmer noch, das WLAN des Hotels war so schlecht, dass wir keine Live-Ansichten aus dem Internet streamen konnten. Gegen 8:00 Uhr EDT hatten wir jedoch eine glückliche Pause, als sich die Wolken für ca. 2 Minuten trennten und wir ein paar Bilder machen konnten. Mein Sohn Orion bemerkte, dass er froh war, dass wir diese Rückschläge ertragen haben, nur um einen Einblick in ein Ereignis zu bekommen, das in unserem Leben nicht wieder vorkommen wird. "

Auf unserer Flickr-Gruppenseite können Sie immer mehr Bilder von vielen großartigen astronomischen Ansichten sehen. Teilen Sie mit uns Ihre Bilder dort und wir können sie im Space Magazine veröffentlichen!

Rate article
Schreibe einen Kommentar