Stern dreht sein Magnetfeld um

Irgendwann im letzten Jahr oder so hat der sonnenähnliche Stern Tau Bootis sein Magnetfeld vollständig umgedreht. Wird das unserer eigenen Sonne passieren? Ja! Keine Panik. in der Tat passiert es alle 11 Jahre oder so.

Obwohl der Magnetfeldwechsel der Sonne gut beobachtet wurde, haben Astronomen dies noch nie bei einem anderen Stern gesehen. Bei der Sonne sind die Feldumkehrungen eng mit der unterschiedlichen Anzahl von Sonnenflecken auf ihrer Oberfläche verbunden. Der Magnetfeldwechsel fand letztes Mal im Jahr 2007 statt, als die Sonne das „Sonnenminimum“ erreichte.

Es wurde aufgezeichnet, dass die Erde auch ihr Magnetfeld ändert, aber dieses Ereignis ist in der Vergangenheit sehr unregelmäßig aufgetreten, und es gibt keine Möglichkeit, vorherzusagen, wann es in Zukunft wieder vorkommen wird.

Ein internationales Astronomenteam beobachtete den Stern Tau Bootis mit dem Kanada-Frankreich-Hawaii-Teleskop Mauna Kea im Rahmen einer Umfrage zur Messung des Magnetfelds von Sternen. Bei einem Durchlauf hatte der Stern eine Konfiguration, und später wurde das Magnetfeld umgekehrt.

Da dieses Ereignis innerhalb von nur zwei Jahren nach den Beobachtungen stattfand, ist es wahrscheinlich, dass Tau Bootis sein Feld noch schneller umdreht als der 11-Jahres-Zyklus der Sonne. Noch interessanter ist die jüngste Entdeckung, dass der Stern von einem massiven Planeten umkreist wird. Es ist ein heißer Jupiter-Planet, sechsmal so groß wie Jupiter, aber nur 1/20 der Entfernung von der Erde zur Sonne.

Der Planet ist so nah, dass er mit dem Stern in Verbindung gebracht wird, ähnlich wie der Mond der Erde nur ein Gesicht zeigt. Es ist möglich, dass die Gezeitenwechselwirkungen zwischen dem Stern und dem Planeten die Oberfläche von Tau Bootis irgendwie beschleunigen und diese magnetischen Flips fördern.

Die Astronomen planen, ihre Teleskope fest auf Tau Bootis zu richten und das Magnetfeld des Sterns regelmäßig zu überprüfen. Wenn es erneut kippt, sind sie bereit.

Die Forschung wurde diese Woche in der britischen Zeitschrift veröffentlicht Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society.

Originalquelle: Pressemitteilung des Instituts für Astronomie

Rate article
Schreibe einen Kommentar