Weitere Beweise für einen alten Ozean auf dem Mars

Planetengeologen wurden von einem seltsamen Paradoxon auf dem Mars verwirrt. Wie könnte sich die Höhe dieser Ufer um einen solchen Betrag ändern?

Forscher glauben, die Antwort zu haben: Der Planet ist in der Vergangenheit gestürzt.

Genau wie die Erde ist der Mars um seinen Äquator breiter als von Pol zu Pol. Irgendwann, vor einigen Milliarden Jahren, als der Planet noch einen Ozean hatte, erlebte er eine Umverteilung in seiner Masse. Vielleicht kam dies von einer Reihe von Vulkanausbrüchen, wie denen, die die Tharsis-Ausbuchtung und Olympus Mons verursachten. Diese zusätzliche Masse bewirkte, dass der Planet seinen Spin wieder ins Gleichgewicht brachte und seinen Pol um 50 Grad von seiner Position weg bewegte.

Teile des Planeten, die sich einst an den Polen befanden, wurden näher an den Äquator herangeführt und umgekehrt. Dies könnte den sich dramatisch verändernden Meeresspiegel erklären. Und dann, als die Ozeane verschwanden, vom Marsinneren absorbiert oder vom Sonnenwind weggeblasen wurden, bewegten sich die Pole wieder in ihre aktuelle Position.

Die von Wissenschaftlern der UC Berkeley durchgeführten Forschungsarbeiten werden in der aktuellsten Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht Natur.

Originalquelle: UC Berkeley Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar