Beste Raum Fotografie B├╝cher

Ein robotisches japanisches Raumschiff hat seine viertägige Reise zur Internationalen Raumstation (ISS) begonnen.

Das unbemannte H-II Transferfahrzeug 6 (HTV-6) startete am Freitag (9. Dezember) um 8:26 Uhr EST (1326 GMT; 22:26 Uhr Ortszeit Japan) in den Himmel über dem japanischen Tanegashima Space Center H-IIB-Rakete. Sie können unsere Video-Zusammenfassung des HTV-6-Starts hier sehen.

HTV-6 ist mit mehr als 4,5 Tonnen (4,1 Tonnen) an Zubehör, Ersatzteilen, wissenschaftlichen Geräten und Wasser für die Astronauten an Bord des Orbit-Labors beladen. [Japans Roboter Raumschiff Flotte in Bildern]

"An Bord des Versorgungsfahrzeugs befinden sich auch sechs neue Lithium-Ionen-Batterien und Adapterplatten, die die derzeit auf der Station verwendeten Nickel-Wasserstoff-Batterien ersetzen werden, um die von den Solaranlagen der Station erzeugte elektrische Energie zu speichern", heißt es in einer Erklärung der NASA. "Diese werden während einer Reihe von Weltraumspaziergängen installiert, die im Januar geplant sind."

Der Frachter, der auch als Kounotori 6 (nach dem japanischen Wort für "Weißstorch") bekannt ist, soll am frühen Dienstagmorgen (13. Dez.) bei der ISS eintreffen. ISS-Besatzungsmitglieder werden HTV-6 mit dem Roboterarm des umkreisenden Labors bekämpfen und das Fahrzeug auf der der Erde zugewandten Seite des Harmony-Moduls installieren, sagten NASA-Beamte.

HTV-6 bleibt etwa fünf Wochen lang an der ISS hängen; Das Transferfahrzeug wird dann mit Müll beladen und zum Verbrennen in der Erdatmosphäre gesendet. (Drei der vier Roboter-Nachschub-Raumschiffe, die heute in Betrieb sind - HTV, Russlands Progress-Frachter und Orbital ATKs Cygnus-Raumschiff - sind verfügbar. Nur SpaceXs Dragon-Kapsel soll in einem Stück zur Erde zurückkehren.)

Der heutige erfolgreiche Start kommt nur acht Tage, nachdem ein mit mehr als 2,5 Tonnen (2,3 Tonnen) Ladung beladener Progress zur Erde zurückgefallen ist, anscheinend durch ein Problem mit der dritten Stufe der Soyuz-Rakete des Schiffes zum Scheitern verurteilt.

Die ISS-Nachschubflotte erlebte kürzlich eine Reihe solcher Fehlschläge: Raketenprobleme versenkten eine Cygnus-Mission im Oktober 2014, einen Progress-Flug im April 2015 und eine Dragon-Mission im Juni 2015. Alle drei Schiffe prallten nach diesen Fehlern zurück und flogen danach erfolgreiche Missionen (obwohl es unklar ist, wann Progress nach dem Missgeschick der letzten Woche wieder fliegen wird).

Die HTV-Flotte hat bis jetzt eine makellose Aufzeichnung; Alle fünf vorherigen Kounotori-Boote schafften es erfolgreich zur ISS.