Navy Pilot wurde 2004 von einem Treffen mit einem nicht identifizierten Objekt "ziemlich ausgelacht"

Das US-Verteidigungsministerium hatte ein geheimes Programm, um Berichte über nicht identifizierte fliegende Objekte zu untersuchen, und ehemalige Navy-Piloten im Programm sagen, dass sie 2004 eine erstaunliche Begegnung mit einem UFO hatten.

Die New York Timestells der Mission von Cmdr. David Fravor und Lt. Cmdr. Jim Slaight, der damals vor der Küste von San Diego über dem Pazifik trainierte. Sie bekamen einen seltsamen Anruf von einem Funker. Das Militär habe zwei Wochen lang seltsame Flugzeuge in der Region verfolgt, sagte der Betreiber. Manchmal machten diese fliegenden Objekte plötzliche Manöver, tauchten Zehntausende von Fuß oder sogar schwebten, nach den Berichten.

Als er gefragt wurde, ob sie etwas herausfinden wollten, entdeckten Fravor und Slaight schließlich eines. Er war etwa zwölf Meter lang und schwebte 15 Meter über dem Meer, heißt es in dem Times-Bericht. (Fraser fügte hinzu, dass das Objekt anscheinend eine Art von Kochen oder Blasen im Ozean verursachte, da der Rest des Wassers ruhig wirkte.) [10 Alien Encounters Debunked]

Fraser stieg herab, das Objekt stieg auf, um ihn zu treffen, und dann drehte es sich plötzlich um. "Es beschleunigte sich wie nichts, was ich jemals gesehen habe, er sagte ein Interview mit der Times und fügte hinzu, dass er" ziemlich wahnsinnig "sei. Ein paar Minuten später verschwand das Objekt, sagte er.

Fravor kehrte zu seinem Frachtschiff zurück, wo die Leute sich über ihn lustig machten, erzählte er der Times. Seine Vorgesetzten haben sich nicht damit befasst, und Fravor ging in seiner Karriere zu anderen Dingen über, wie zum Beispiel im Persischen Golf als Luftunterstützung während des Irakkrieges zu dienen.

Fravors Konto enthält ein Video - eines von mehreren, die als Teil des Programms aufgezeichnet wurden. Das Video zeigt ein kleines Objekt, das von einer Seite zur anderen läuft und in der Kamera kreisen kann. Die Times fügte hinzu, dass Beobachter nach ihren "Begegnungen" auch Tests unterzogen hätten, um zu sehen, wie die Erfahrung sie beeinflusst habe.

"Ich kann Ihnen sagen, ich denke, es war nicht von dieser Welt", fügte Fravor in einem separaten Interview mit ABC News hinzu. "Ich bin nicht verrückt, habe nicht getrunken. Es war - nach 18 Jahren des Fliegens habe ich ziemlich viel über alles gesehen, was ich in diesem Bereich sehen kann, und das war nichts in der Nähe."

Die Nachrichten kommen inmitten von Nachrichten, dass die US-Regierung seit mindestens 2007 heimlich nach UFOs gesucht hat. Während das Verteidigungsministerium sagt, dass das Programm 2012 aufgrund fehlender finanzieller Mittel eingestellt wurde, berichtete die Times weiter über dieses Programm ist immer noch aktiv.

Das Programm hieß Advanced Aerospace Threat Identification Program und hatte zwischen 2008 und 2011 ein Jahresbudget von 22 Millionen US-Dollar. (Im Gegensatz dazu betrug das Budget der NASA im Geschäftsjahr 2011 rund 18,4 Milliarden US-Dollar.)

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Regierung Konten von mysteriösen Objekten untersucht hat. Im Jahr 2016 veröffentlichte die Central Intelligence Agency viele zuvor klassifizierte Dokumente, die über ungewöhnliche Vorfälle, die meisten in den 1950er Jahren aufgetreten sind.

Während die wissenschaftlichen Beweise für UFOs nicht schlüssig sind, wollen viele Leute immer noch glauben. Eine Umfrage aus dem Jahr 2012 ergab, dass schätzungsweise 80 Millionen Menschen in den USA an UFOs glauben. Außerdem gab 1 von 10 Befragten an, dass sie UFOs für sich selbst gesehen hätten.

Im Interview der Times fügte Fravor hinzu, dass er kurz nach seiner Begegnung mit einem anderen Piloten darüber sprach, was er sah. Er sagte dem Piloten, er hätte keine Ahnung, was es war. "Es hatte keine Federn, Flügel oder Rotoren und übertraf unsere F-18s", sagte er der Times und fügte hinzu: "Ich möchte einen fliegen."