Mondlandungs-Standort Apollo 11 in beispiellosem Detail gesehen

Der bisher klarste Blick auf den berühmten Apollo-11-Landeplatz auf dem Mond wurde von einer NASA-Raumsonde im Orbit um den natürlichen Satelliten unseres Planeten aufgenommen.

Der Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) der Organisation hat sich auf Mare Tranquillitatis oder das Meer der Ruhe geeinigt - der Ort, an dem die Menschen am 20. Juli 1969 zum ersten Mal auf der Mondoberfläche landeten. Das neue Bild von LRO fängt erstaunliche Details der historischen Stätte ein, sogar die Überreste von Neil Armstrongs und Buzz Aldrins ersten Schritten auf dem Mond zu enthüllen.

Im Bild sind die Spuren der Astronauten die dunklen Regionen rund um das Mondmodul, die zu verschiedenen wissenschaftlichen Experimenten führen, die auf der Mondoberfläche aufgebaut wurden.

Die Kamera von LRO zeigte das Bild, als die Sonde nur 24 Kilometer über der Mondoberfläche flog. Das Bild, das am 7. März veröffentlicht wurde, bietet den besten Blick auf die erste Reise der Menschheit in eine andere Welt, sagten NASA-Beamte in einer Erklärung.

Eines der Experimente, das auch im Bild zu sehen ist, ist das Passive Seismic Experiment Package, das die ersten seismischen Messungen auf dem Mond lieferte und drei Wochen nach dem Verlassen der Apollo-11-Astronauten weitere Daten lieferte.

Die weggeworfene Abdeckung des Laser Ranging RetroReflectors ist ebenfalls im Bild hervorgehoben. Dieses Experiment erlaubt genaue Messungen vom Mond bis heute, sagte NASA-Beamte. [Fotos: Neue Ansichten von Apollo Moon Landing Sites]

Die Spuren der Astronauten führen auch zum Little West Krater, der etwa 50 Meter östlich des Mondmoduls liegt. Dies war Teil einer ungeplanten Exkursion, als Armstrong gegen Ende der 2,5 Stunden, die das Duo auf der Mondoberfläche verbrachte, in den Krater hineinschaute.

Das neue Bild zeigt auch deutlich, wie beschränkt Armstrong und Aldrin bei der Erkundung der Gegend waren. Interessanterweise decken ihre Spuren laut NASA-Beamten weniger Fläche als ein typischer Stadtblock.

Später, während Apollo 12 und 14, erhielten die Astronauten mehr Zeit, um auf der Oberfläche zu verbringen, und bei den Missionen Apollo 15, 16 und 17 wurden die Besatzungen mit einem Lunar Roving Vehicle ausgestattet, das ihnen ermöglichte, über den Landeplatz hinaus zu erkunden.

Die Apollo-11-Astronauten brachten wertvolle Gesteinsproben von der Landestelle Sea of ​​Tranquillity zurück, die zum ersten Mal die feurige Vergangenheit des Mondes offenbarten. Die Proben zeigten, dass diese Region des Mondes einst der Ort vulkanischer Aktivität war und dass dort, wo Armstrong und Aldrin herumgewandert waren, einstmals dünne Lavaströme geflossen waren.

LRO hat zuvor Bilder von anderen Apollo-Landeplätzen aufgenommen, darunter auch faszinierende Bilder, die die Spuren der Apollo-17-Astronauten und ihres Mond-Rovers zeigen.

Der Lunar Reconnaissance Orbiter befindet sich seit Juni 2009 im Orbit um den Mond. Die 504 Millionen US-Dollar großen Raumfahrzeuge haben im Juli 2009 zum ersten Mal Nahaufnahmen der Apollo-Landeplätze aufgenommen, die neue Details über die Orte enthüllten und sogar Hardware enthüllten auf der Mondoberfläche zurückgelassen.

Die Arbeitspferdssonde befindet sich derzeit mindestens bis September 2012 in einer erweiterten Mission.