Rocket Engine Test des ehemaligen NASA-Ingenieurs explodiert

HITCHCOCK, Texas (AP) - Ein pensionierter NASA-Ingenieur, der eine preiswerte Möglichkeit für Menschen entwickeln möchte, ins Weltall zu reisen, könnte nach einem seiner Experimente, die am Samstag explodierten, zum Reißbrett zurückkehren müssen.

Jim Akkerman arbeitete an einem Raumschiff, das seine Firma entwickelt, als sein Raketentreibstoff explodierte. Bei dem Unfall in Hitchcock, etwa 40 Meilen südöstlich von Houston, wurde niemand verletzt und kein Eigentum beschädigt.

"Es ist nur ein Experiment, das schlecht gelaufen ist", sagte Polizeichef Glenn Manis der Galveston County tägliche Nachrichten.

Zu viel Methan-Sauerstoff-Gemisch, das sich im Raketentriebwerk angesammelt hatte, wenn der Motor nicht feuern würde, verursachte die Explosion, sagte Manis.

Die Behörden sagten, Akkerman habe kein Verbrechen begangen. Akkerman, der Präsident der Advent Launch Services in Houston ist, konnte am Sonntag nicht für einen Kommentar erreicht werden.

Advent versucht, ein Raumschiff zu entwickeln, das vertikal aus Wasser und Land horizontal wie ein Wasserflugzeug startet. Die geflügelte Rakete ist für eine sichere und kontrollierte Landung auf die Meeresoberfläche gerichtet.

"Wir glauben, dass die Schaffung eines kostengünstigen, zuverlässigen Liefersystems zu kommerzielleren Raumfahrtprogrammen führt", heißt es auf der Website des Unternehmens.

Akkerman war 36 Jahre lang Ingenieur der NASA, hieß es auf der Website.

  • Video - Der dritte Flug von Falcon 1
  • Video - In Kürze: Der letzte Flug nach Hubble
  • Bilder - 20 große Raketen startet