Hoch aufragender Felsen, der einmal unter der Erde gesehen wurde, die vom Raum gesehen wurde

Shiprock kommt ohne Vorwarnung aus der umliegenden Wüste von New Mexico. Es ist kein Wunder, dass diese abrupte Landform das Zentrum einer Navajo-Legende ist, die einen riesigen Vogel mit einbezieht, der zu Stein geworden ist - es ist unmöglich, die steilen Klippen zu betrachten, ohne sich zu fragen, was sie geschaffen hat.

Eine neue Ansicht von Shiprock aus dem Weltraum bietet ein paar Tipps. Zu der zerklüfteten Felsformation im San Juan County führt ein dunkler Deich, ein Teil des Vulkans, der die 600 Meter hohe Felsformation bildete.

Die Formation befindet sich auf dem Land der Navajo-Nation und ist in der Navajo als Tse Bit'a'i oder "winged rock" bekannt, laut dem New Mexico Bureau of Geology and Mineral Resources (NMBGMR). Die Legende besagt, dass es sich bei dem Felsen um eine Erde handelte, die zu einem Vogel wurde und die Navajos auf dem Rücken in die Wüste trug, sich niederließ und nach der Reise wieder zu Stein wurde, so Atlas Obscura. Die Navajo-Tradition besagt, dass die Menschen nicht klettern oder die Felsen stören sollten, weshalb sie seit den 1970er Jahren zur Erholung geschlossen sind. [Erde von oben: 101 atemberaubende Bilder aus dem Orbit]

Geologisch stammt Shiprock von einem Vulkanausbruch vor etwa 30 Millionen Jahren, wie das Bureau of Geology and Mineral Resources berichtet. Zu der Zeit waren die Felsen bis zu 3.280 Fuß (1.000 m) unter dem Boden und bildeten den "Hals" einer Region von vulkanischem Gestein, die sonst weg erodiert wurde. Die Formation besteht aus einem kaliumreichen Magma, das laut dem Büro "Minette" genannt wird, und ist stark in eine Art gebogenen, fragmentierten Felsen gebrochen, der Brekzie genannt wird. Während das umgebende Gestein wegerodiert ist, bleiben Shiprock und einige seiner begleitenden Lavadeiche erhalten.

Das neue Bild von Shiprock wurde am 12. April 2017 vom Operational Land Imager auf dem NASA-Satelliten Landsat 8 aufgenommen.