Die private Raumfahrt sieht 2007 einen stetigen Fortschritt

Die angehende private Raumfahrtbranche erwartet 2007 Fortschritte an verschiedenen Fronten, darunter günstige regulatorische Entscheidungen in den USA, die Verfügbarkeit erschwinglicher Versicherungen, neue Raumhafenentwicklungen und verstärkte Tests neuer Raumschiffdesigns.

Der Chef der neu gegründeten Personal Spaceflight Federation (PSF) sagt, dass die Branche immer noch am Anfang steht.

"Wir sind immer noch in der Entwicklungsphase", sagte Bretton Alexander, Vice President für Corporate und External Affairs bei der Transformational Space Corp. (t / Space) und der erste Präsident der PSF in Washington.

PSF ist eine Industrieallianz von mehr als einem Dutzend Unternehmen und Organisationen, die sich mit kommerzieller bemannter Raumfahrt befassen. Die Organisation wurde geschaffen, um sich mit regulatorischen, legislativen und politischen Fragen der Branche zu befassen, sagte Alexander.

Zu den PSF-Mitgliedern gehören Entwickler und Betreiber von Raumschiffen, Weltraumhäfen, Weltraumdestinationen und Transportagenten. Die Liste der Unternehmen in der Branche gehören Bigelow Aerospace, ein Hersteller von erweiterbaren Raumfahrzeugen, sowie Raketen-und Raumfahrzeuge Entwickler wie Space Exploration Technologies (SpaceX), SpaceDev, Rocketplane-Kistler und XCOR Aerospace.

In den nächsten Monaten wird erwartet, dass das Büro für kommerziellen Raumtransport der US-Luftfahrtbehörde ihre endgültigen Regeln für die Lizenzen ausstellt, die kommerzielle Besitzer von suborbitalen Raumfahrzeugen benötigen, um Check-out- und Flugverifizierungsmissionen durchzuführen.

Ein Teil des FAA-Regelwerks soll die Sicherheit von Personen schützen, die nicht an privaten Raumfahrtaktivitäten beteiligt sind. Ein weiterer Teil der neuen Vorschriften wird Bestimmungen enthalten, die sicherstellen sollen, dass Fluggäste - in den FAA-Dokumenten als "Raumflugteilnehmer" bezeichnet - in der Lage sind, fundierte Entscheidungen über ihre persönliche Sicherheit zu treffen, bevor sie private Raumfahrer betreten.

Versicherung und Haftung

John Gedmark, PSFs Executive Director, sieht für das ganze Jahr eine kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungstätigkeit für eine Reihe von Fahrzeugen und Raumflughäfen vor.

"Wir gehen davon aus, dass diese Aktivitäten im nächsten Jahr zu intensiven Flugtests führen werden, wobei die ersten kommerziellen suborbitalen Passagierflüge im Jahr 2009 stattfinden", sagte Gedmark.

Aber Alexander sagte, dass es wichtige Bereiche geben würde, die in den neuen FAA-Vorschriften nicht behandelt werden, insbesondere Fragen von Versicherung und Haftung.

"Hier werden die Industrie und vor allem die Föderation einen großen Teil ihrer Anstrengungen investieren. Wir wollen sicherstellen, dass Versicherungen verfügbar sind, dass sie erschwinglich sind und dass [die Industrie] einem Unfall standhalten kann - das wird wahrscheinlich irgendwann passieren die ersten Jahre dieser Aktivität ", sagte Alexander Space News.

Ein Problem, das noch ausgearbeitet werden muss, ist ein standardmäßiger Haftungsverzicht, sagte Alexander. Haftungsüberschneidungen, wie sie für entbehrliche Trägerraketenmissionen und Space-Shuttle- und Raumstation-Aktivitäten existieren, bieten Unternehmen und Einzelpersonen, die an der spezifizierten Aktivität beteiligt sind, einen gewissen Schutz vor Klagen.

Die PSF konzentriert sich auch darauf, die FAA zu einer brauchbaren Definition von "informed consent" zu bringen, die für künftige gewerbliche Raumpassagiere gelten wird, die gebeten werden, Haftungsausschlüsse zu unterzeichnen, die die Risiken der kommerziellen Raumfahrt berücksichtigen, sagte Alexander. "Sie müssen aus Sicherheitsgründen regeln, aber Sie müssen die Zustimmung der Passagiere erhalten. Was ist der Standard für die Information?"

Momentum und die Legitimität

"Wenn 2007 auf der Dynamik von Ende 2006 aufbauen kann, wird die Weltraumtourismusindustrie in großer Form sein", sagte William Pomerantz, Direktor von Weltraumprojekten für die X Prize Foundation, aus Santa Monica, Kalifornien.

Pomerantz wies auf den Flug von Blue Origins unplottiertem Start-und Landefahrzeug Goddard am 13. November hin, dem Beginn eines Projekts zur Entwicklung von suborbitalen Raumschiffen. Blue Origin wird vom Milliardär Jeff Bezos, dem Gründer von Amazon.com, unterstützt. Goddard absolvierte diesen ersten Testflug von Blue Origins privatem Weltraumstartplatz in West Texas. Weitere Testflüge sollen im Jahr 2007 stattfinden, da das Unternehmen seine Entwürfe für den New Shepard verfeinert, ein Fahrzeug, das für kommerzielle Passagiere auf Flügen in den suborbitalen Raum ausgelegt ist.

Ein weiterer Meilenstein wird im Oktober erwartet, wenn der Wirefly X Prize Cup erneut in Las Cruces, N.M. stattfinden wird, um die Entwicklung zahlreicher privater Weltraumraketenprojekte zu präsentieren, sagte Pomerantz. "All dies trägt zur Dynamik und Legitimität der Weltraumtourismusbranche bei."

Inzwischen hat die gestaffelte Arbeit an New Mexicos Weltraumbahnhof Amerika begonnen. Der Weltraumbahnhof New Mexico soll das weltweite Hauptquartier für Sir Richard Bransons suborbitale Raumfähre Virgin Galactic sein. Aktuelle Pläne sind, es 18,6 Kilometer östlich von Truth or Consequences, N.M., und 30 Kilometer nördlich von Las Cruces zu lokalisieren.

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Bau war der 21. Dezember, als die Raumfahrtbehörde von New Mexico einen langfristigen Zugang zu 72,8 Quadratkilometern sicherstellte. Mit dem State Land Office, Sierra County, und zwei privaten Ranch-Betrieben wurden rechtliche Vereinbarungen unterzeichnet.

Die Wähler des Bezirks Dona Ana im Süden von New Mexico werden am 3. April zu den Umfragen gehen, um für eine Bruttosteuer von 0,25 Cent zu stimmen, die für die Finanzierung der Infrastruktur für Spaceport America und ein mathematisch-naturwissenschaftliches Bildungsprogramm im Krei Schulsystem verwendet wird.

"Dies ist eine wichtige Wahl, weil die Glaubwürdigkeit und Lebensfähigkeit von New Mexicos Weltraumbahnhof, Virgin Galactic und der neuen Raumfahrtindustrie auf dem Spiel stehen wird", sagte Rick Homans, Vorsitzender der New Mexico Raumhafenbehörde und Kabinettssekretär des Bundesstaats für wirtschaftliche Entwicklung .

Homans sagte Space News, die Steuer werde jedes Jahr rund 20 Millionen Dollar generieren. "Um die Wahl herum werden viele Fragen gestellt und beantwortet werden, und eine positive Abstimmung wird viel über das Engagement in New Mexico für das kühne und innovative Ziel sagen, den ersten kommerziell gebauten kommerziellen Raumhafen der Welt zu bauen", sagte Homans.

Rakete Stadt

Der Spaceport America wird auch der Ort sein, an dem UP Aerospace nach dem Unfall vom 25. September, der zum Absturz der suborbitalen Weltraumrakete SpaceLoft XL führte, wieder fliegen wird.Im Eröffnungsflug für den Weltraumbahnhof tauchte die SpaceLoft XL-Rakete nach 90 Sekunden Flugzeit in die abgelegene Wüste ein und zerstörte die Nutzlast der Kunden.

UP Aerospace mit seinem Hauptgeschäftssitz in Highlands Ranch, Colorado, entwickelt den SpaceLoft XL, um wissenschaftliche, pädagogische und unternehmerische Nutzlasten in den suborbitalen Weltraum zu transportieren. Die Firma plant jetzt ihren nächsten Start von der Seite im April, wenn sie die FAA-Genehmigung für einen weiteren Start gewinnt. UP Aerospace arbeitet auch an einem mehrjährigen Mietvertrag mit Vertretern von New Mexico Spaceport America.

Auch Starchaser Industries aus dem Vereinigten Königreich betrachtet New Mexico als Zentrum für seine Aktivitäten. Die Gruppe beabsichtigt, 2007 die erste Phase ihres Starchaser Rocket City Resorts in New Mexico zu eröffnen, sagte Steven Bennett, CEO der Raketenfirma.

Starchaser entwickelt das Thunderstar, Passagier-Raumschiff. Bennett sagte, dass Flüge mit den Trägerraketen Thunderstar / Starchaser 5 bereits im Jahr 2009 von Spaceport America aus stattfinden könnten.

Kein Ersatz für die Sicherheit

Laut Patricia Grace Smith, Associate Administrator der FAA für Commercial Space Transportation, ist das Jahr 2007 das "Brückenjahr" für die private bemannte Raumfahrt - von Geschäftsplänen über das Biegen von Metall bis hin zu festen und geplanten Daten für die ersten Operationen.

"Bis zum Jahresende erwarte ich in absehbarer Zeit eine wesentlich höhere Anzahl von Tests und experimentell zugelassenen Flügen auf dem Weg zu pilotierten Flügen", sagte Smith.

"Die wichtigste Zutat bei all dem ist eine gewissenhafte Einhaltung der sichersten Operationen", sagte sie. Smith sagte, Sicherheit sei das Ziel, dem alle zustimmen. "In dem Maße, in dem alle Parteien keinen Ersatz für Sicherheit akzeptieren, wird die private bemannte Raumfahrt in der Öffentlichkeit Akzeptanz und Wertschätzung erfahren bis zu einem Zeitpunkt, an dem es eine Routineform des Verkehrs sein wird. Deshalb ist Testen lebenswichtig, und deshalb erwarte ich es mehr davon im Jahr 2007 ", schloss sie.

  • Virgin Galactic Strikes Deal mit der schwedischen Regierung
  • VIDEO: Goddard Vehicle Test Launch von Blue Origin
  • BLOG: Der blaue Ursprung von Jeff Bezos deckt Rocket Launch Details auf
  • Tourismus Update: Jeff Bezos 'Raumschiff Pläne aufgedeckt
  • Sonderbericht: Das neue Weltraumrennen
  • Weltraumtourismus: Ein Multimedia-Sonderbericht