Erste Asteroiden-Entdeckung von 2014 traf wahrscheinlich die Erde

Astronomen haben den ersten neuen Asteroiden 2014 entdeckt - einen Weltraumfelsen im Autoformat, der kurz nach Beginn des neuen Jahres scheinbar harmlos in die Erdatmosphäre eindrang.

Wissenschaftler der Catalina Sky Survey in Tucson, Arizona, entdeckten den Asteroid, bekannt als 2014 AA, am frühen Mittwoch (1. Januar), sagten NASA-Beamte. Orbitprojektionen deuten darauf hin, dass der Weltraumfelsen wahrscheinlich zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen (2. Januar) in die Erdatmosphäre eindrang.

"Die wahrscheinlichste Einschlagstelle des Objekts befand sich am 1. Januar vor der westafrikanischen Küste um etwa 18 Uhr MEZ.", Schrieben NASA-Beamte am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Weil es so klein war - nur 7 bis 10 Fuß (2 bis 3 Meter) oder so - löste sich der Asteroid 2014 AA wahrscheinlich während des atmosphärischen Eindringens auf, genauso wie der Weltraum-Felsen 2008 TC3 im Oktober 2008 über dem nördlichen Sudan.

"Asteroid 2008 TC3 ist das einzige andere Beispiel für ein Objekt, das kurz vor dem Auftreffen auf die Erde entdeckt wurde", schrieben NASA-Beamte. "Bislang wurden in der Region der Erde einige schwache Signale von Infraschallstationen erfasst, die analysiert werden, um zu sehen, ob sie mit dem atmosphärischen Eintritt der AA 2014 korreliert werden können."

Asteroiden sind faszinierend für viele Gründe. Sie enthalten eine Vielzahl von wertvollen Ressourcen und schlagen regelmäßig auf unseren Planeten ein und löschen gelegentlich die meisten Lebensformen der Erde aus. Wie viel wissen Sie über Weltraumfelsen?

Wissenschaftler haben bisher mehr als 10.000 erdnahe Asteroiden wie 2014 AA entdeckt. Allerdings haben sie gerade erst die Oberfläche der Gesamtbevölkerung dieser Weltraumfelsen gekratzt, von der man annimmt, dass sie Millionen zählen. Und einige von ihnen sind groß genug, um großen Schaden anzurichten, sollten sie auf unseren Planeten zuschlagen.

So explodierte im Februar 2013 ein bisher unbekanntes, etwa 19 m (19 Fuß) großes Raumgestein über Tscheljabinsk in Russland und verletzte mehr als 1.200 Menschen. Die russische Meteoritenexplosion ereignete sich am selben Tag, an dem ein 100 Fuß großer (30 m) Asteroid, bekannt als 2012 DA14, die Erde um nur 17.200 Meilen (27.700 Kilometer) verfehlte und näher kam als viele der Kommunikationssatelliten, die unseren Planeten umkreisen .