Den ersten Rover erneut besuchen

Bevor es Neugierde, Geist und Gelegenheit gab und noch lange vor Sojourner, gab es Lunokhod 1, den Mondrover der Sowjetunion, der Mare Imbrium von November 1970 bis September des folgenden Jahres erkundete. Bis zu den Mars Exploration Rovers fast 40 Jahre später hielt Lunokhod 1 den Rekord für den am längsten in Betrieb befindlichen Roboter-Rover auf der Oberfläche einer anderen Welt.

Diese Bilder der Lunar Reconnaissance Orbiter Camera (LROC) sind die bislang detailliertesten des jetzt stillen sowjetischen Rovers und seines Landers Luna 17.

Der Lander Luna 17 wurde am 10. November 1970 aus der Erdumlaufbahn gestartet und trat fünf Tage später in die Mondumlaufbahn ein. Am 17. November landete es erfolgreich in Mare Imbrium und setzte den Rover Lunokhod (auf Russisch „Moon Walker“) ein, der mit Batterien betrieben wurde, die während des Mondtages über Sonnenenergie aufgeladen wurden.

Der 5600 kg schwere Lunokhod 1 verfügte über eine Reihe wissenschaftlicher Werkzeuge zur Erforschung der Mondoberfläche. Es war mit einer kegelförmigen Antenne, einer hochgerichteten Wendelantenne, vier Fernsehkameras und speziellen ausziehbaren Geräten ausgestattet, um den Mondboden für Bodendichte- und mechanische Eigenschaftenprüfungen zu beeinflussen.

Ein Röntgenspektrometer, ein Röntgenteleskop, kosmische Strahlungsdetektoren und eine Laservorrichtung waren ebenfalls enthalten.

Lunokhod 1 war fast 300 Tage in Betrieb – fast viermal länger als geplant -, als er im Oktober 1971 seinen Betrieb offiziell einstellte. Er hatte 10.540 Meter zurückgelegt, mehr als 20.000 Bilder übertragen und über 500 Mondbodentests durchgeführt.

Die obigen Bilder wurden während eines Passes in geringer Höhe durch LRO aufgenommen, der sich innerhalb von 33 km (20,5 Meilen) von der Mondoberfläche befand.

Über die LROC-Site der Arizona State University.

Rate article
Schreibe einen Kommentar