Rover sieht Kugeln im Marsboden

Bildnachweis: NASA / JPL
NASAs Opportunity hat sein erstes Stück Erde in dem kleinen Krater untersucht, in dem der Rover auf dem Mars gelandet ist, und auffallend kugelförmige Kieselsteine ​​in der Partikelmischung gefunden.

"Es gibt Merkmale in diesem Boden, die auf dem Mars noch nie zuvor gesehen wurden", sagte Dr. Steve Squyres von der Cornell University in Ithaca, New York, Hauptforscher für die wissenschaftlichen Instrumente der beiden Mars Exploration Rovers.

Zum besseren Verständnis des Bodens planen die Missionsleiter des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, später in dieser Woche die Räder von Opportunity zu verwenden, um einen Graben zu schöpfen und tieferes Material freizulegen. Ein Vorderrad dreht sich, um das Loch zu graben, während die anderen fünf Räder stillhalten.

Die kugelförmigen Partikel erscheinen in neuen Bildern aus dem mikroskopischen Imager von Opportunity, der letzten von 20 Kameras, die für die beiden Rover-Missionen verwendet wurden. Andere Partikel im Bild haben gezackte Formen. "Die Vielzahl der Formen und Farben weist darauf hin, dass Partikel aus verschiedenen Quellen eingebracht werden", sagte Dr. Ken Herkenhoff vom Astrogeology Team des US Geological Survey, Flagstaff, Arizona.

Die Formen an sich offenbaren den Ursprung der Partikel nicht mit Sicherheit. "Eine Reihe von einfachen geologischen Prozessen kann runde Formen ergeben", sagte Dr. Hap McSween, ein Mitglied des Rover Science-Teams der University of Tennessee, Knoxville. Dazu gehört die Akkretion unter Wasser, aber offensichtliche Poren in den Partikeln machen alternative Möglichkeiten für Meteoriteneinschläge oder Vulkanausbrüche wahrscheinlicher, sagte er.

Eine neue Mineralkarte der Umgebung von Opportunity, die erstmals von der Oberfläche eines anderen Planeten aus erstellt wurde, zeigt, dass die Konzentrationen von grobkörnigem Hämatit in verschiedenen Teilen des Kraters variieren. Das Bodenfeld in den neuen mikroskopischen Bildern befindet sich in einem hämatitarmen Bereich. Die Karte zeigt höhere Hämatitkonzentrationen im Krater in einer Schicht über einem Felsvorsprung und am Hang direkt unter dem Felsvorsprung.

Hämatit bildet sich normalerweise in Verbindung mit flüssigem Wasser, daher ist es für die Wissenschaftler von besonderem Interesse, festzustellen, ob die Landeplätze des Rovers jemals wässrige Umgebungen hatten, die möglicherweise zur Erhaltung des Lebens geeignet sind. Die Karte verwendet Daten aus dem Miniatur-Thermoemissionsspektrometer von Opportunity, mit dem Gesteinsarten aus der Ferne identifiziert werden.

"Wir sehen kleine Teile dieses Geheimnisses, aber wir haben noch nicht alle Hinweise zusammengesetzt", sagte Squyres.

Das Moessbauer-Spektrometer von Opportunity, ein Instrument am Roboterarm des Rovers, mit dem die Arten eisenhaltiger Mineralien in einem Ziel identifiziert werden sollen, fand im Bodenfeld ein starkes Signal für Olivin. Olivin ist eine häufige Zutat in Vulkangesteinen. Einige Tage Analyse können erforderlich sein, um festzustellen, ob schwächere Signale von Hämatit stammen, sagte Dr. Franz Renz, Mitglied des Wissenschaftsteams der Universität Mainz.

Um den Hämatit näher am Aufschluss besser sehen zu können, wird Opportunity dorthin gehen. Es beginnt damit, dass Sie morgen etwa 3 Meter fahren und etwa auf halber Strecke zum Aufschluss fahren. Am Freitag wird es mit einem seiner Vorderräder einen Graben ausheben, sagte Dr. Mark Adler, Missionsmanager von JPL.

Der Zwilling von Opportunity, Spirit, formatiert heute seinen Flash-Speicher neu, eine vorbeugende Maßnahme, die Anfang der Woche geplant war. "Wir haben die letzten vier Tage im Testfeld verbracht, um dies zu testen", sagte Adler. "Es ist keine Operation, die wir leichtfertig durchführen. Wir müssen sicher sein, dass es richtig funktioniert. " Morgen wird Spirit nach einer zweiwöchigen Unterbrechung durch Computerspeicherprobleme die Untersuchung eines Felsens namens Adirondack fortsetzen. Die Controller planen, Spirit anzuweisen, morgen Staub von einem Stein zu entfernen und die gereinigte Oberfläche zu untersuchen.

Jeder Mars-Tag oder „Sol“ dauert etwa 40 Minuten länger als ein Tag auf der Erde. Spirit beginnt sein 33. Sol auf dem Mars um 2:43 Uhr morgens, pazifische Standardzeit. Die Gelegenheit beginnt ihr 13. Sol auf dem Mars um 15:04 Uhr. Donnerstag, PST.

JPL, eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena, verwaltet das Mars Exploration Rover-Projekt für das NASA-Büro für Weltraumforschung in Washington, DC. Bilder und weitere Informationen zum Projekt sind bei JPL unter http: //marsrovers.jpl.nasa erhältlich .gov und von der Cornell University unter http://athena.cornell.edu.

Originalquelle: NASA / JPL-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar