Wissenschaftler fordern Einsteins RelativitÀtstheorie in Nat Geos "Genius"

In Kapitel 7 von Nat Geos "Genius" steht der Druck auf Albert Einstein, der seine Relativitätstheorie in einem Aufschrei der Kritik aus der wissenschaftlichen Gemeinschaft beweisen will.

Nat Geos neue, actionreiche globale Veranstaltungsreihe beschäftigt sich mit dem stürmischen Privatleben des berühmten Physikers und dem Kampf für Anerkennung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. In der neuesten Folge der Serie, die heute Abend (6. Juni) um 21 Uhr ausgestrahlt wird. Auf dem National Geographic Channel kämpft Einstein gegen seine Freunde und Feinde, um seine Theorie der allgemeinen Relativitätstheorie zu vervollständigen.

David Hilbert, ein deutscher Mathematiker, der ein Freund und Bewunderer Einsteins war, nimmt es auf sich, die mathematischen Gleichungen für Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie herauszufinden. [Fotos: Das 'Genie' von Albert Einstein auf Nat Geo]

Wissend, dass es in dem Entwurf seiner Theorie Mängel gab, die informell den "Entwurf" ("Entwurf") betitelt werden, rennt Einstein, um komplizierte Mathematik in Angriff zu nehmen, bevor sein neuer Wettbewerb den Kredit stehlen kann. Max Planck, ein preußischer Physiker, der sich mit Einstein angefreundet hatte, nennt die Rivalität zwischen Einstein und Hilbert einen "öffentlichen Piss-Wettbewerb über akademischen Kredit" in der Show.

Einstein steht vor einem viel größeren Problem als ein bisschen freundlicher Wettbewerb. Eine Gruppe deutscher Gelehrter, unter der Leitung des antisemitischen Physikers Philipp Lenard, prangert Einsteins Relativitätstheorie öffentlich als "jüdische Wissenschaft" an und bezeichnet sie als Schwindel. Einsteins Werk wurde von denen angegriffen, die es aus politischen Gründen widerlegen wollten.

In der Zwischenzeit gerät Einstein in einen fünfjährigen Scheidungsstreit mit Mileva Marić, seiner ersten Frau und der Mutter seiner beiden Söhne. Das Paar trennte sich 1914, aber Marić zögerte, Scheidungspapiere zu unterschreiben.

Zu dieser Zeit hatte Einstein eine Affäre mit seiner Cousine Elsa Einstein. Nachdem er in der Öffentlichkeit für seine Arbeit zur Relativität gelandet war, entschied das Paar, dass sie heiraten mussten, um unerwünschte Aufmerksamkeit um ihre illegitime Beziehung zu vermeiden.

Im Jahr 1918 überzeugte Einstein sie schließlich, indem er ihr das Preisgeld aus einem Nobelpreis versprach, den er noch zu gewinnen hatte, aber er war sich sicher, dass er es eines Tages tun würde.